Archiv der Kategorie: Probleme & Bugs

„Internal Server Error“ beim Aufrufen der Detailansicht

Aufgrund eines Fehlers in eSciDoc kann es in seltenen Fällen passieren, dass sich ein Datensatz nach der Bearbeitung in der Detailansicht nicht mehr öffnen lässt. Beim Aufruf der jüngsten Version erhalten Sie dann einen weißen Bildschirm mit der Meldung „Internal Server Error“.

Solange dieser Fehler nicht behoben ist, können Sie sich selbst mit einem Trick helfen und die Detailansicht wieder reparieren.

Bei der Erstellung oder Bearbeitung eines Datensatzes vergibt eSciDoc (Technisches Framework hinter PuRe) in diesen Fällen automatisch eine Affiliation-ID für den Urheber der Quelle. Die anderen Metadaten zum Urheber der Quelle bleiben aber leer.

Diese Konstellation führt dann bei der Darstellung in der Detailansicht zu einem Fehler und in PuRe kommt die „Internal Server Error“ Seite zum Vorschein.

Beheben können Sie diesen Fehler auf folgende Weise:

  1. Öffnen Sie die vorherige Version des Datensatzes. Im PuRe-Link eines Datensatzes gibt die letzte Zahl die Version an. Im folgenden Beispiel führt der Link zu der aktuell letzten Version 5 des Datensatzes: http://pubman.mpdl.mpg.de/pubman/faces/viewItemOverviewPage.jsp?itemId=escidoc:2077472:5
    Stellen wir uns vor, dass die Version 5 kaputt ist, dann ersetzten Sie die 5 mit der 4, um zu einer Version zu kommen, in der der Datensatz noch intakt ist.
  2. In der Version 4 funktioniert sowohl die Übersicht als auch die Detailansicht, jedoch können Sie von hier aus den Datensatz nicht bearbeiten. Bitte wechseln Sie dazu zur Übersicht der Version 4 und wechseln Sie mithilfe des Hinweis auf die aktuelle Version.
    Verwechseln Sie von der Detail- zu Übersichtansicht

    Alternativ zu Schritt 1 und 2 können Sie sich auch einen anderen Datensatz anschauen und in die Übersichtsdarstellung wechseln. PuRe merkt sich diese Einstellung und wird alle folgenden Datensätze in der Übersicht anzeigen.

  3. Nun sehen Sie die Übersicht der Version 5 und können den Datensatz wieder bearbeiten, wenn Sie die nötigen Rechte dazu haben.
  4. Nun erstellen Sie einen weiteren Quellen-Autor mithilfe des + Knopfs und entfernen Sie mit dem – Zeichen den kaputten Autoren.
    Fehlerhaften Quellen-Autor entfernen

    Manchmal genügt erneutes Speichern der Datensatzes ohne den Quellen-Autor anzupassen.

  5. Speichern Sie den Datensatz erneut, wodurch eine neue Version entsteht.
  6. Dadurch sollte der Fehler behoben sein und Sie können den Datensatz auch in der Detailansicht sehen.

Es kann passieren, dass Sie weiterhin keinen Zugriff auf die Detailansicht der kaputten Version haben, jedoch ansonsten mit dem Datensatz weiterarbeiten können.

eSciDoc XML Import

Bei seltenen Gelegenheiten, wie zum Beispiel der Integration/Umzug einer Publikation von einem Kontext in einen anderen, kann ein eSciDoc-XML-Import nützlich sein. Dafür werden Datensätze aus MPG.PuRe im eSciDoc XML Format exportiert und anschließend in einen anderen Kontext neu importiert. Die ursprünglichen Versionen werden dann in der Regel (händisch) verworfen.

Derzeit wird bei einem eSciDoc-XML-Import der Datensatz-Permalink (das Handle) der ursprünglichen Publikation beim neuen Import mit übernommen. Somit haben zwei verschiedene Datensätze (trotzdem Dubletten) einen identischen Permalink, der in beiden Fällen weiterhin auf die erste Publikation auflöst.

Das ist ein unerwünschter Effekt, weshalb wir den Import in Zukunft anpassen werden. In der Zwischenzeit empfehlen wir dringend, die vorhandenen Datensatz-Handles (nicht die Versions-Handles) vor dem (Re-) Import aus dem XML zu löschen.

Dazu sind zum Beispiel folgende Arbeitsschritte nötig:

  1. Suchen Sie alle Dokumente, die importiert werden sollen. (Sie können die Ablage verwenden und dort Einträge sammeln, wenn Sie nicht alle Datensätze über eine Suchabfrage sammeln können.)
  2. Exportieren Sie nun alle Datensätze in dem „eSciDoc XML“ Format. Und speichern Sie das Dokument lokal auf Ihren Rechner.
  3. Öffnen Sie das heruntergeladene eSciDoc XML in einem Editor. Die weiteren Schritte werden Anhand des Editors Notepad++ durchgeführt.
  4. Suchen Sie über Search > Mark nach „<prop:pid>“ (mit diesem Tag wird das exportierte hdl eingeleitet) und markieren Sie alle Ergebnisse mit „Bookmark line“ über „Mark All“. Dadurch wird ein blauer Punkt der Zeile hinzugefügt.
  5. Entfernen Sie die markierten Zeilen über Search > Bookmark > „Remove Bookmarked Lines„. (Hier eine YouTube Anleitung für das Markieren und löschen von Zeilen in Notepad++ auf englisch: Link)
  6. Speichern Sie das bearbeitete Dokument auf Ihrem Rechner ab.
  7. Nutzen Sie den Import im Eingabe-Bereich wählen Sie dort den Kontext, in den Sie die Datensätze einfügen wollen. Anschließend wählen Sie das Importformat „eSciDoc“ und laden das in Notepad++ bearbeitete Dokument hoch.
  8. Deaktivieren Sie den Importparameter „bei Fehlern zurücksetzen“. So kann ein Import auch durchgeführt werden, wenn einzelne Datensätze nicht importiert werden können. Anderenfalls wird der Import beim Auftreten eines einzigen Fehlers komplett abgebrochen und zurückgesetzt.
  9. Wählen Sie die Option „Nicht nach Dubletten prüfen“ aus.
  10. Tragen Sie in das Feld „Name des Imports“ den Namen des Imports ein.
  11. Importieren Sie.
    Weitere Informationen zu dem Thema Import finden sie im Wegweiser Kapitel 3 Einstellungen für den Import festlegen.
  12. Sobald die Daten importiert wurden, können Sie diese mit einem Klick auf den Namen des Imports aufrufen.
  13. Alternativ können Sie im Filter unter „Meine Datensätze“ den Import wählen und sich die Daten anschauen.
  14. Gegebenenfalls muss der Import noch von einem Moderator  freigegeben werden.

Sollten Sie Hilfe bei einem der Schritte benötigen, können Sie sich an den Support wenden: pure-support@listsrv.mpg.de.

Sonderzeichen im PDF-Export korrekt anzeigen lassen

Derzeit kann es bei dem PDF und DOCX-Export in MPG.PuRe zu Fehlern bei der Darstellung von Sonderzeichen, wie Umlauten und griechischen Buchstaben, kommen.  Statt des Sonderzeichens wird zum Beispiel ein „#“-Zeichen angezeigt.

Dieses Problem ist uns bekannt und wir arbeiten an der Lösung.  Damit Sie in der Zwischenzeit ein Export-PDF erzeugen können, hier eine kurze Anleitung:

  1. Markieren Sie die Datensätze, die Sie exportieren möchten durch anklicken des entsprechenden Kästchens.
  2. Klicken Sie auf „EXPORT“.
  3. Wählen Sie ein Ausgabe-Style, wie zum Beispiel „APA“ aus.
  4. Statt wie gewohnt das Export-Format PDF, wählen Sie „html (unformatiert)“ aus und betätigen Sie „DOWNLOAD“.
    PDF-Export Tipp
  5. Speichern oder öffnen Sie das erstellte Dokument.
  6. Kopieren Sie den Inhalt (den gesamten Text können Sie mit Strg+a markieren und Strg+c kopieren) in ein Textverarbeitungsprogramm, wie MS Word oder Open Office Writer (Einfügen Strg+v).
  7. Speichern Sie das neue Dokument als PDF.

Durch dieses Vorgehen sollte gewährleistet sein, dass alle Sonderzeichen korrekt dargestellt werden.

Please have an eye on the creator roles

We would like to draw your attention to a certain dysfunction that affects the submission within the current PubMan version.

Please note that currently, the creator role of all persons is automatically set to „Author“ when saving/submitting/releasing an item. For organizations the creator role is set to „Editor“.
This problem affects both, the publication creator(s) and the source creator(s).
Please have an eye on the creator roles weiterlesen